Neuroprotektive Therapie

 

RILUZOL

Eindeutig durch Therapiestudien erwiesen ist bis heute nur die lebensverlängernde Wirkung von Riluzol / Handelsname Rilutek® (antiglutamaterges Medikament). Der Wirkstoff hemmt das Absterben der motorischen Nervenzellen. Das Voranschreiten der Krankheit kann durch Riluzol jedoch langfristig nicht aufgehalten werden. 

MESTINON®

Positive Erfahrungen sind mit dem Medikament Mestinon® gemacht worden. Auch wenn das Mittel eigentlich eher bei Muskelerkrankungen wie myasthenia gravis verschrieben wird, hat es doch auch eine positive Wirkung bei ALS Patienten gezeigt. Es sorgt u.a. dafür, dass der Impuls von der Nervenzelle zum Muskel besser übertragen wird. Folglich sollte es auch weitere Lähmungserscheinungen hinauszögern, da der Muskel ja noch so lange wie möglich stimuliert wird, "weiterzuarbeiten". Wie bei allen verschreibungspflichtigen Medikamenten sollte hierzu ein Neurologe zu Rate gezogen werden.

WEITERE HILFREICHE NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL

Der Erfolg bei der Einnahme von Vitamin E, Vitamin C und Kreatin konnten bisher nicht eindeutig bestätigt werden. Jedoch haben wir einige Tipps zur Nahrungsergänzung und gesunden Ernährung bei ALS zusammengestellt, die das Wohlbefinden so lange wie möglich erhalten und fördern können und dazu beitragen, dass bestimmte Symptome unterbunden werden oder ihnen entgegengewirkt werden kann.

Facebook Twitter share